WILLKOMMEN!

Up
OPPI TUNNUSTUS
RAAMATTU OPETTAA
SVEBILIUS PROJEKTI
TEESIT KIRKOSTA
LUTERILAINEN RISTINKANTAJA
TILAISUUKSIA
PUHEITA
MUSIIKKIA
VÄLKOMMEN!
WELCOME!
WILLKOMMEN!

 

Willkommen auf der Webseite der Lutherischen Kreuzgemeinde Finland

 

Über den Hintergrund und das Tätigkeitsfeld der Lutherischen Kreuzgemeinde

Die Lutherische Kreuzgemeinde LKG (ursprünglich die Lutherische Heimgemeinde, LHG, genannt) wurde im Frühjahr 1999 gegründet, "in der Mitte der Not und mit dem Gebet, die Gemeinde könne das Ihrige tun, um Menschen ohne sicheres geistliches Zuhause zu helfen", wie der Gemeindebroschüre zu entnehmen ist. In der Satzung der Gemeinde (2002) ist der Zweck der Tätigkeit wie folgt ausgedrückt: "Die Gemeinde ist gegründet worden, um den Menschen zu helfen, die kein geistliches Zuhause im Sinne der Bibel und der lutherischen Konfession haben. Es ist der Zweck der Gemeinde, mit dem reinen Wort Gottes und mit den Sakramenten im Sinne Christi lokale Gemeinden aufzubauen, die in Übereinstimmung mit der apostolischen Lehre wirken und in denen die gegenseitige christliche Liebe und Fürsorge vorherrschen."

Die Christen, die die Gemeinde gründeten, hatten schon die Finnische Evangelisch-Lutherische Kirche verlassen. Dazu hat sie vor allem die Tatsache bewegt, dass die Kirche die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre, die zwischen dem Lutherischen Weltbunde (LWB) und der Katholischen Kirche geeinigt wurde, akzeptiert hatte. Es war ihnen klar, dass es sich um eine zentrale Glaubensfrage handelte, von der das Bestehen oder auch der Fall der Kirche hing (articulus stantis et cadentis ecclesiae). Sie hatten entdeckt, dass die Kirche im fundamentalen Konflikt mit dem Wort Gottes und mit der lutherischen Konfession stand. Aus diesem Grund waren sie bestrebt, die lutherische Lehre zu fördern, fanden aber, dass ihre eigene Situation unhaltbar war, insbesondere in Bezug auf den kirchlichen Verband mit denen, die eine falsche Lehre vertreten, gesehen im Lichte der Lehre der Heiligen Schrift und der Bekenntnisschriften.

Die Gründer der Gemeinde wollten sich ohne Vorbehalt zu der Heiligen Schrift und zu der Lehre der lutherischen Bekenntnisschriften bekennen, weil sie davon überzeugt waren, dies sei in voller Harmonie mit der Lehre der Heiligen Schrift. Sie waren davon überzeugt, dass die kirchliche Verbindung gemäss dem Wille Gottes und in Übereinstimmung mit der lutherischen Konfession auf echter Einigkeit bezüglich der gesamten biblischen Lehre beruhen soll: "wann sie [d.h. die Kirchen] sonst in der Lehre und allen derselben Artikel ... miteinander einig [sind]" (FC SD X, 31). In der Situation, in der sie sich befanden, haben sie keine Gemeinde finden können, der sie hätten beitreten können, o ne dass ihr Gewissen, das an das Wort Gottes und an die lutherische Konfession gebunden ist, Schaden genommen hätte.

Am 10. April 1999 ist eine neue selbständige Kirche, die Lutherische Heimgemeinde, aus Gnade Gottes gegründet worden. Am Tag zuvor hatte sich der Jahrestag des finnischen Reformators, Mikael Agricola, wieder gejährt. Die Lehre der Kirche war jedoch nicht neu. Als eine konfessionelle Kirche hat sich die Gemeinde schon in ihrer Satzung zu der Heiligen Schrift in ihrer Gesamtheit bekennt, als dem unfehlbaren Wort Gottes und durch die Inspiration des Heiligen Geistes geschrieben, die als "Richtschnur und Richter zu aller Lehren und Leben" zu verstehen ist, sowie auch zu der Lehre der Bekenntnisschriften, da diese mit der Heiligen Schrift übereinstimmt.

 

"Lutherisch" im Namen der Gemeinde bedeutet, dass die Gemeinde, dem Beispiel des Reformators Martin Luther folgend, sich nur zu dem reinen Wort Gottes und, in Verlängerung, zu der Lehre der lutherischen Bekenntnisschriften bekennt. Die Formulierung in der Gemeindesatzung (2002) lautet: "Nach der Lehre der Bekenntnisschriften soll in der Gemeinde gelehrt werden, sollen alle Lehren geprüft und die etwaigen Streitigkeiten entschieden werden sowie jegliche abwegige Lehre verworfen werden."

Anfang 2004 entschied man sich für eine Namensänderung, und seitdem trägt die Gemeinde den Namen die Lutherische Kreuzgemeinde (LKG). Trotz der Tatsache, dass Veranstaltungen der Gemeinde in Privatwohnungen stattgefunden haben, hatte die Vorsilbe "Heim" im ursprünglichen Namen der Gemeinde eher mit dem familienähnlichen Fürsorgeanspruch zu tun, den man für sich beanspruchte. Der Begriff "Heimgemeinde" wurde aber auch von denen angewandt, die eine andere Lehre vertraten, weshalb Missverständnisse nicht auszuschliessen waren. Nach der Namensänderung begann die Gemeinde, Gottesdienste nicht nur in Privatwohnungen sondern auch in gemieteten öffentlichen Lokalen in Helsinki und Vaasa zu zelebrieren. Liturgisch sind dabei die Kirchenhandbücher von 1614 und 1694 (genannt "altes Handbuch") wegweisend.

Die Gemeinde versammelt sich an den Wohnorten ihrer Mitglieder. Gottesdienste sind auch in Schweden, in der Region Stockholm, gefeiert worden. Trotz aller Schwäche ist der Zweck der Gemeinde aus Gottes Gnade erfüllt worden, Gott in Dankbarkeit ehrend, und dazu noch in einer Weise, die es auch den Christen, die jahrelang ohne eine eigene Gemeinde gelebt haben, ermöglicht hat, ein geistliches Zuhause zu finden. Die Gemeinde beabsichtigt, das Evangelium über Christus auch an diejenigen zu bringen, die es noch nicht kennen.

Die Gemeinde hat eine Homepage, die Predigten und Vorträge als Audiofiles, die Hauptpunkte der Lehre und auch Material in Fremdsprachen beinhaltet. Seit 2002 wird ein eigenes Blatt herausgegeben (Luterilainen Ristinkantaja, also "der Lutherische Kreuzträger"). Neue Ausgaben erscheinen nach Möglichkeit. Ausserdem läuft das Projekt Svebilius, dessen Ziel es ist, den Katechismus (1689) des Erzbischofes in Uppsala, Svebilius, in Übersetzung (1745) von dem Bischof Daniel Juslenius im Internet erhältlich zu machen.

Von Anfang an hat die Gemeinde sich aktiv um Kontakt zu all denen bemüht, die ohne Vorbehalt jegliche Lehre der Bekenntnisschriften als biblische Lehre anerkennen und sich an diese Lehre halten. In erster Linie hat man mit Gemeinden verhandelt, die in Finnland wirksam sind. Auch internationale Kontakte sind geknüpft worden. Um diese zu erleichtern hat die Gemeinde das s.g. "Brief Statement" (1932), die international bekannte Bekenntnisschrift der amerikanischen Missouri-Synode, gutgehiessen und als zentrales Lehrdokument anerkannt.

Die LKG behauptet von sich nicht, eine Kirche zu sein, ausserhalb welcher es keine Rettung gibt: Auch durch andere Kirchen kann man die Rettung finden, vorausgesetzt dass in diesen das Evangelium in genügendem Masse vorhanden ist, damit der rettende Glaube entstehen kann. Auch beansprucht die LKG es für sich nicht, die einzige rechtgläubige in Finnland aufzutretende Kirche zu sein. Dies bedeutet aber nicht, dass die LKG nicht rechtgläubig wäre. Sie soll als eine mit der richtigen Lehre in Erscheinung tretende Kirche anerkannt werden solange sie aus Gnade Gottes sowohl formell als auch praktisch ihrer eigenen Satzung und den Gemeinderegeln folgend die Lehre der Heiligen Schrift und der Bekenntnisschriften ehrt und vertritt. Wer sich persönlich davon ein Bild machen möchte soll sich mit der Gemeinde und mit ihrer öffentlich vertretenen Lehre vertraut machen und bei Bedarf mit dem Pastor in Kontakt treten.

Wir, die LKG-Mitglieder, sind unserer Sündhaftigkeit bewusst und halten uns nicht für heiliger als was es die anderen Christen sind. Wir stehen zu unserer Bedürftigkeit: Christus und die richtige Lehre, insbesondere was die Versöhnung und die Vergebung betrifft, sind uns unumgänglich. Das "Kreuz" im Namen unserer Gemeinde bezieht sich nicht nur auf das Kreuz, das hier auf der Erde mit dem Bekenntnis zu dem Wort Gottes und zu der biblischen Lehre einhergeht, sondern vor allem auf das Kreuz Christi und auf den Erlösungstod, wodurch, und wodurch allein, wir gerettet werden.

Kontakt

  • Pastor Risto Relander
    Välenojankatu 7 A 17
    05880 Hyvinkää
    040-5741887

     

  • Petteri Hiienkoski
    Jollaksentie 46 b
    FIN-00850 HELSINKI 85
    gsm +358-50-462 0710

     

    ___________________

    Sverige

     

  • Pertti Väänänen
    Terrakottastigen 41
    151 55 Södertälje

    Tel. +46 (0)8 550 311 07

     


    Back Up